Biodynamische Osteopathie & Craniosacral-Therapie


Craniosacral-Therapie - die sanfteste Form der Osteopathie

Durch fein dosierte Berührungen (mit ca. 5 Gramm) stellt sich nicht nur die Ordnung von Knochen und Gelenken wieder her, sondern es regulieren sich auch das Nerven-, Organ- und Hormonsystem.

 

Cranio...sacral...was? 

In der Craniosacral-Therapie mag es vordergründig um Schädel (Cranium), Kreuzbein (Sacrum) und Wirbelsäule gehen, im Mittelpunkt steht aber der Craniosacrale Rhythmus, eine gezeitenartige Bewegung, die von der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit ausgeht und sich als Flüssigkeitswelle in alle Körperbereiche überträgt. Ist dieser Rhythmus blockiert, können sich im Laufe der Zeit Symptome  auf körperlicher, mentaler und emotionaler Ebene entwickeln. 

 

"Biodynamisch" bedeutet

..., dass der Ablauf und das Tempo der Behandlung nicht vom Therapeuten vorgegeben werden, sondern Ihr innerer Behandlungsplan wegweisend ist. Wir arbeiten mit der *inneren Weisheit* des Körpers, mit seiner Matrix, seinem Fluid Body und seinen eigenen *Gezeiten und Strömungen*. 

Dadurch wird nicht nur die richtige Portion an Veränderung initiiert, sondern es werden auch größere Zusammenhänge, die mit einem Symptom bzw. Zustand zu tun haben, erkennbar und auch für den Klienten bewusster wahrnehmbar.

Craniosacrale Behandlung bei Babys

 

Während des Geburtsprozess muss das Kind auf seinem Weg durch das Becken der Mutter beträchtliche Kompressionskräfte aushalten, die große Auswirkungen auf das Craniosacrale System haben können. Dieser Geburtsprozess hinterlässt oft Muster, die bis ins Erwachsenenalter erhalten bleiben und von Vor- oder Nachteil sein können.

Sowohl für die Eltern als auch das Kind kann die Geburt ein Moment riesiger Freude und eine Chance, aber auch eine schwierige und sehr anstrengende Zeit sein.  Werdend die Stressfaktoren, denen Eltern und Kind während der Geburt ausgesetzt sind, nicht aufgelöst, können diese das Wachstum der gesamten Struktur - und manchmal auch der Familie - bestimmen.

Verschiebungen in den Schädelknochen können zu unterschiedlichen Symptomen (Unruhe, Entzündungen an Augen/Ohren, Kopf-/Lageasymmetrien etc.) führen und Verdrehungen in der Wirbelsäule und Hüftfehlstellungen verursachen.


Indikationen

. Wirbelsäulen-, Muskel- und Gelenkserkrankungen

. Regulation des vegetativen und zentralen Nervensystems

. Kopfschmerzen, Migräne

. Rehabilitation nach Krankheit, Operation oder Unfall

. Nach Beinahe-Unfällen

. Nach Schleudertrauma, Stürzen, Prellungen

. Erschöpfungszustände & Burnout-Syndrom

. Schlafprobleme,

. Stressbedingte Beschwerden

. Konzentrationsbeschwerden

. Störungen des Immun- und Hormonsystems

. Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung

. Hyperaktivität bei Kindern,

. Chronische Schmerzzustände


Wie geht das mit diesem "craniosacralen Rhythmus"?

Wie in den Videos zu sehen ist, bewegen sich so in etwa all unsere Körpergewebe.

 

 

Ton aus - zusehen - nur beobachten ... und nur ganz eventuell ein bisschen davon erahnen, wenn Sie Ihren Körperspürsinn anschalten. 

 

Aber keine Sorge, Sie müssen das nicht in sich wahrnehmen, um von der Wirkung in einer Behandlung zu profitieren (und Sie müssen auch nicht verstehen, was der Herr Experte dazu in dem Video erklärt).

Und so in etwa bewegen sich die Schädelknochen: