Bewegungsmedizin für's Zentrum

Gutes Beckenboden-Training bringt gute Haltung, die entspannt und leicht sein kann, weil sie aus den innersten, skelettnahen Muskelschichten kommt. Resultate sind gleich sichtbar und schnell spürbar für

  • die Faszien 
  • den Beckenboden 
  • die Tiefenmuskulatur 
  • die Wirbelsäule & Gelenke

Der Beckenboden bildet zusammen mit dem Zwerchfell das Zentrum der Tiefenmuskulatur und ist die sprichwörtliche Mitte, von der aus sich alle Muskeln vernetzen lassen. 


Was sind Hinweise auf eine Beckenboden-Schwäche?

Die 3 Schichten des Beckenbodens
Die 3 Schichten des Beckenbodens
  • Rückenschmerzen (HWS, BWS, LWS)
  • ISG-Blockaden
  • Hüftschmerzen/-blockaden
  • Kaiserschnitt und Damm-Verletzungen
  • Knie-Probleme
  • Muskelverhärtungen entlang der Wirbelsäule
  • Kiefergelenksprobleme (Knirschen, Fehlstellungen etc.)
  • Häufige Atemwegsinfekte (durch Blockaden im Zwerchfell)
  • Inkontinenz
  • Verstopfung
  • Organsenkungen (Blase, Gebärmutter)
  • Regelschmerzen
  • Gleichgewichtsprobleme
  • Kopfschmerzen

 

Das Training

"Beckenboden-Training" klingt für Viele nicht gerade einladend. Wer jedoch in den Genuss einer solchen Stunde gekommen ist, hat sehr schnell gespürt, wie sich mehr Boden unter den Füßen anfühlt, wie mehr Kraft frei wird, wie angenehm wach man sein kann und gleichzeitig mehr Ruhe in sich tragen kann.

 

Feine, dreidimensionale Mikro-Bewegungen trainieren nicht nur die Tiefenmuskulatur, dehnen die Muskeln, Faszien und Sehnen, mobilisieren die Gelenke, und spannen die Wirbelsäule auf, sondern schenken auch ein besseres Körperbewusstsein. Bei den sorgfältig aufgebauten Ganzkörper-Übungen werden zuerst die Knochen anatomisch optimal ausgerichtet und insbesondere das Becken ideal aufgerichtet werden. Denn nur mit der richtigen Beckenposition wird die Tiefenmuskulatur voll aktiviert, welche die Muskulatur von Becken, Beckenboden, Bauch und Rücken vernetzt und kräftigtDas entlastet die Gelenke, spannt die Muskeln auf und lässt Organe wieder an ihren richtigen Platz rutschen.  Entspannung und bewusstes Atmen unterstützen diese Wirkung. Und wie *nebenbei* lindert es zudem zahlreiche Beschwerden (siehe unten).

 

Das Training reguliert auch das Nervensystem, wodurch sich ein gutes Gefühl von LebensKRAFT entfaltet. Sie möchten wissen, welches Wissen und welche Methodik in meine Kurse einfließt? Hier erfahren Sie, was ich gelernt und lieben gelernt habe. 


Und der Rest? Arme, Beine, Füße, ...?

Natürlich ist nicht nur alles miteinander verbunden, sondern die Verbindungen sollten auch im Training gefördert werden. Deshalb entdecken wir die Intelligenz der Knochen der Extremitäten, vernetzen diese mit dem Torso und nutzen die Kettenreaktionen aus der Tiefenmuskulatur.

Hände, Arme, Rippen, Brustbein, Schulterblätter und alle Muskeln des Schultergürtels werden gesund ausgerichtet.

Füße, Sprunggelenke, Knie, Beine und die Hüfte ebenso und die Gelenke werden entlastet und die Beweglichkeit gefördert. Wir schaffen Raum für die Lendenwirbel und die Iliosakralgelenke.


Sie suchen einen Rückbildungskurs?

Dieses Beckenboden-Training schützt vor:

  • Blasenschwäche, Inkontinenz
  • Rückenschmerzen
  • Schwangerschafts-Lordose
  • Ischiassyndrom
  • Hämorrhoiden
  • Organsenkungen (Gebärmutter, Blase)
  • Lymphstau
  • Überdehnung des Bauches
  • Sodbrennen
  • Beckenbodenschwäche bzw. -verletzung
  • Verschiebung der Beckengelenke
  • Rektusdiastasen
  • Fehlhaltungen
  • Schweren Beinen